AK18-Mädchen bei DMM in Top-10

Sich einmal mit den besten des Landes zu messen, davon träumen sicher viele ambitionierte Golfer. Für unsere Mädchenmannschaft wurde dieser Traum zur Realität. Sie traten am 11./12.9. bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse AK18 in Salzgitter gegen die 14 besten Mannschaften dieser Altersklasse an und belegten mit Platz 8 die angestrebte Top-10-Platzierung.

Die EGW-Mädchen hatten sich bei den Vorausscheidungen als Regionalmeister der Region 4 (Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen) souverän für das Finale qualifiziert. Die Erwartungen der Kapitänin und Jugendwartin Sabine Merdian, „Eine Top-10-Platzierung wäre unser Traum“ wurden damit voll erfüllt.
Gespielt wurde an 2 Tagen auf dem gewöhnungsbedürftigen Platz des GC Salzgitter. Samstags standen 2 Vierer auf dem Programm, sonntags wurden 4 Einzel gespielt. Das schlechteste der 6 Ergebnisse wurde gestrichen. Inga Nahtz/ Marie Martin und Lisa Steingrube/Anna Bonerz spielten erstmals in dieser Konstellation zusammen, was die Ergebnisse, +7 für Nahtz/Martin und +14 für Steingrube/Bonerz im rechten Licht erscheinen lässt. Trotzdem reichte das Ergebnis für den vorläufigen Platz 9. Frankfurt und Düsseldorf waren 2 bzw. 3 Schläge besser, München-Valley ein Schlag schlechter als die EGW-Mädchen. Bei der abendlichen Teambesprechung wurde Platz 8 als realistisches Ziel angepeilt.
Dazu mussten die Ergebnisse in den Einzeln besser als die +14 im Vierer sein, damit dieses Ergebnis als Streichergebnis nicht in die Wertung kommt. Begleitet von vielen Vorcaddies, die die weite Anreise nicht gescheut hatten, zogen die Girls hochmotiviert in die „Schlacht“ und spielten, jede auf ihrem Niveau, hervorragendes Golf. Die älteste im Team, Inga Nahtz, lieferte mit einem Schlag über Par (73) das beste Ergebnis ab, Marie Martin, mit 14 die Zweitjüngste, bewies wieder einmal Nervenstärke und benötigte mit 74 Schlägen nur einen Schlag mehr. Lisa Steingrube, spielte, bei ihrem ersten Auftritt auf nationaler Ebene, erstaunlich unaufgeregtes Golf und kam mit 78 Schlägen ins Clubhaus. Die Jüngste im Team, die 12-jährige Anna Bonerz, steuerte 80 Schläge zum Gesamtergebnis von 17 über Par bei.
Wie geplant, entfiel dadurch der schwache Vierer und das Gesamtergebnis von +24 bescherte den Mädchen Platz 8 im Gesamtklassement. „Erfreulich, dass wir Düsseldorf noch überholen und München-Valley auf Abstand halten konnten“, bilanzierte Sabine Merdian. „Darüber hinaus trug das Zusammensein über mehrere Tage viel zum Zusammenhalt bei. Stimmung und Teamspirit waren im Vorfeld schon gut und sind jetzt sicher noch besser geworden. Perspektiv- und Reservespielerin Sophia Sarridis, die als Caddie eingesetzt war, konnte darüber hinaus wertvolle Erfahrungen gewinnen,“ bewertete Merdian den Auftritt der Mädchen. „Ich hab jetzt richtig Lust auf Golfspielen bekommen“, zog Sophia Sarridis ihr persönliches Fazit.
(kv)
Foto von links: Sophia Sarridis, Lisa Steingrube, Inga Nahtz, Marie Martin, Anna Bonerz, Sabine Merdian, Denise Martin.

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken