Herren AK 65: Aufwärtstrend

"Wir sind dritter geworden und haben nur noch einen halben Punkt Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze", freut sich AK65-Captain Thomas Werle am 19.7. über das gute Abschneiden im Spiel der 2. Liga beim GC Deutsche Weinstraße.Die Grundlage des Erfolges bildeten die beiden 81er Runden von Thomas Werle und Uli Hodapp, mit denen sie auf Platz 4 der Einzel-Tageswertung landeten. Wolfgang Lenz (89), Jürgen Pflaum (91), Dr. Manfred Maué (91) und Reinhard Rutz (91) sorgten für das Gesamtergebnis von +104. Streicher waren diesmal Erich Baum und Hans Frey. Die 4 Punkte für den 3. Platz bringrn den Gleichstand mit dem GC Homburg, die noch auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehen. An der Tabellenspitze hat die Heimmannschaft ihre Führung auf 4 Punkte Vorsprung ausgebaut. (kv)

Weiterlesen

DMM-Damen 50: Aufstieg in Oberliga

Zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMM) der AK 50 reisten fünf Damen des EGW am 7. Juli zum GC Attighof (Hessen). Der, sogar noch etwas unglückliche, 2. Platz reichte, um den Aufstieg von der Gruppenliga in die Oberliga zu schaffen. Die Mannschaft bestand aus 4 Spielerinnen. Die besten 3 Ergebnisse kamen in die Wertung. Mit einem Gesamtergebnis von 45 Schlägen über Par benötigten die Ladies nur einen Schlag mehr als der Tagessieger vom GC Pfalz. Kapitänin Doris Stephan zeigte sich mit dem Ausgang sehr zufrieden, zumal sie an Bahn 2 (Par 4) sogar ein Eagle beisteuern konnte. Ihr Gesamtergebnis von 86 Schlägen wurde nur von Sabine Merdian (84) unterboten. Karin Roschy benötigte 91 Schläge und Sabine Marke lieferte das Streichergebnis. Ersatzfrau Elke Jünger kam zwar nicht zum Einsatz, fieberte aber in gewohnter Weise mit.Die Plätze 3-8 belegten GC Saarbrücken (48), GC Barbarossa (51), GC Dreihof (61), GC Weilrod (63), GC Jakobsberg (65) und GC Main Taunus (65).(kv)

Weiterlesen

framas-Junior-Series: Platzrekord eingestellt

Neben vielen guten Ergebnissen ragte beim 2. Turnier der framas-Junior-Series die 64er Runde (7 unter Par) von Patrick Harms (Mainzer GC) heraus. Der 18jährige zog damit gleich mit dem Platzrekordinhaber von 2013, Theo Lochthowe ein.Trotz Sommerferien fanden fast 50 Jugendliche den Weg zum Hitscherhof, um im zweiten von vier Turnieren der framas-Series um attraktive Preise zu spielen. Der Platz präsentierte sich in einem hervorragenden Zustand, was dem Spielen guter Ergebnisse förderlich war. Über den Bruttopreis der Jungen, dotiert mit einem 500€ Ausrüstungs-Gutschein, freute sich Patrick Harms (43 Bruttopunkte, 40 Nettopunkte). Lokalmatadorin Katja Müller sicherte sich mit 68 Schlägen den Bruttopreis der Mädchen (39 Bruttopunkte, 39 Nettopunkte). Beide verbesserten natürlich auch ihr Handicap (Patrick +1,9 , Katja +1,6 ).Insgesamt schafften 25 Jugendliche eine Handicapverbesserung. Den größten Sprung machte Benedikt Becker (GC Weiherhof). 51 Nettopunkte führten zu einer Verbesserung von –31 auf -24.Die Sonderpreise für „Nearest-to-the-Pin“ an Bahn 11 gingen an Viktoria Schäfer (GC Rheinhessen) und Patrick Harms.Den „Longest-Drive-Wettbewerb“ an Bahn 4 entschieden Aaron Petzold (GC Am Donnersberg, ca. 280 m) und Katarina Engel (GC Bad Ems, ca. 215 m) für sich.Pro Altersklasse (AK16, AK21) wurde jeweils in 3 Nettoklassen gespielt. Die Plätze 1 und 2 wurden mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet. Die Bruttosieger waren in den Nettoklassen nicht mehr preisberechtigt.AK16:A-Klasse: Lea Becker (Mainzer GC, 39), Janina Böttcher (Mainzer GC, 39), Tobias Kayser (GC Rheinhessen, 35), Luc Weyell (GC Rheinhessen, 34)B-Klasse: Victoria Schäfer (GC Rheinhessen, 49), Maxime Holletschek (GC Weiherhof, 41), Robin Rinner (EGW, 39), Nikita Leusch (GC Hahn, 33)C-Klasse: Luisa Schwinn (GC Weiherhof, 46), Romy Holletschek (GC Weiherhof, 32), Benedikt Becker (GC Weiherhof, 51), Ben Reidenbach (GC Rheinhessen, 43).AK21:A-Klasse: Patrizia Schäfer (GC Rheinhessen, 41), Christian Baeck (EGW, 39), André Harms (Mainzer GC, 39)B-Klasse: Tamara Wolsiffer (GC am Donnersberg, 33), Katharina Engel (GC Bad Ems, 32), Niklas Ernst (EGW, 40), Yannick Rheinheimer (EGW, 39)C.Klasse: Daniel Langhauser (GC Barbarossa, 50), Hagen Hentrup (GC Barbarossa, 38)(kv)

Weiterlesen

Katja Müller AK16-Meisterin

Zu den Highlights im jährlichen Terminplan der Jugend gehören zweifelsohne die LGV-Landesmeisterschaften. .Am 16./17. Juni war es wieder soweit. 65 Jugendliche trafen sich auf der Golfanlage des GC Katharinenhof, um in zwei 18-Loch-Runden ihre Meister zu ermitteln. 7 Jugendliche des EGW waren am Start, allerdings konnte nur Katja Müller in die Medaillenränge vorstoßen. Katja spielte mit einer Even-Par-Runde am ersten Tag das beste Ergebnis aller Mädchen und führte in ihrer Altersklasse, AK16, mit 8 Schlägen vor Lea Becker. Am zweiten Tag fand sie erst spät ihren Rhythmus. Nach 9 Loch lag sie bereits 7 über, fing sich dann aber noch und übernahm wieder die Führung. Nach 17 Löchern hatte sie wieder die Führung übernommen und führte auch im Gesamtklassement mit 2 Schlägen vor Marietta Ruhl (GC Mainz, AK18).Nach einem glücklichen „Chip-In“ Birdie von Marietta an Loch 18, dem Katja nur ein Bogey entgegenzusetzen hatte, war Gleichstand hergestellt und ein Stechen notwendig. Festgelegt waren die Bahnen 17 und 9, die zweimal ohne Entscheidung absolviert wurden. Weiter ging es im „Sudden-Death“. Marietta nutzte gleich beim ersten Versuch die Chance, sicherte sich den Titel der Gesamtmeisterin. Als Trost bleibt Katja der 2. Platz im Gesamtklassement der Meistertitel in ihrer Altersklasse.Dezirae Wojciehowski schloss in der AK 18 auf Platz 7 ab. Lukas Baron (AK21) rettete sich nach einer verkorksten ersten Runde und einem ordentlichen 2. Tag noch auf Platz 4. Sein Bruder Tim brach in der AK 18 nach einer guten 1. Runde am 2. Tag etwas ein und landete ebenfalls auf dem undankbaren 4. Platz, dicht gefolgt von seinen EGW-Kollegen Vincent Bleymehl (5.), Jan Burkey (7.) und Niklas Ernst (8.). (kv)

Weiterlesen

Alpines Feeling beim EGW

Ein Golf-Event der besonderen Art richtete am Sonntag, 03.06., das Hotel „Der Löwe“, Leogang, in Verbindung mit der Golf-Alpin-Serie bei uns aus. Spielleiter Norbert Zimmer freute sich, gemeinsam mit den anwesenden Hotelbetreibern Familie Madreiter, über einen voll besetzten Kanonenstart. Bei herrlichstem Sommerwetter wurden 18 Loch im Stableford-Modus absolviert. Bereits bei der Halfway-Verpflegung kamen die Teilnehmer in den Genuss österreichischer Spezialitäten. Zur Siegerehrung erschien ein Großteil der Mitspieler in Dirndl bzw. krachledernem Outfit und verlieh damit der Veranstaltung noch eine weitere alpine Note. Vor der Siegerehrung nutzte das Ehepaar Rupert und Barbara Madreiter die Gelegenheit, kurz ihr Hotel "Der Löwe" vorzustellen. Alexander Rummel, unterwegs in Sachen Golf-Alpin-Tour, pries die Vorzüge der Alpin-Golf-Card an.Zu gewinnen gab es Gutscheine für Übernachtungen mit Frühstück in unterschiedlichen Zimmerkategorien des Hotels. Eine Tombola rundete den gelungenen Abend ab.Über die Preise freuten sich: Katja Müller, Patrick Vogel (Bruttosieger), Andrea Pfersdorf, Sabine Merdian, Dirk Massonne (Nettoklasse A), Alexander Müller, Dominik Kölzer, Norbert Zimmer (Nettoklasse B), Frank Eis, Timo Müller, Alexander Etten (Nettoklasse C).Die längsten Abschläge von Helmut Baeck und Katja Müller, sowie die präzisesten Annäherungen mit dem ersten Schlag (Sieglinde Cronauer, Michael Mahler) wurden mit je einem Weinpräsent bedacht.(kv)Die Golf Alpin Tour ist eine Amateurturnierserie, die seit über 15 Jahren in Deutschland, in der Schweiz und in der tschechischen Republik Golfturniere ausrichtet, wobei verschiedene Ferienregionen und dazugehörige Hotels der Bundesländer Salzburger Land und Tirol sich im jeweiligen austragenden Golfclub präsentieren. Ziel ist es, den Gästen die verschiedenen Regionen als Sommer- bzw. Golfdestinationen vorzustellen und sie auf einen Golfurlaub einzuladen. Bei den Golfturnieren wird während der Runde auf österreichische Gemütlichkeit und Flair gesetzt. Regionale Köstlichkeiten bei Loch 9, österreichische Weinverkostungen, tolle Hotelaufenthalte, Greenfeegutscheine und wertvolle Turnierpreise warten auf die Turnierteilnehmer! Die Hoteliers aus dem SalzburgerLand und aus Tirol verwöhnen die Spieler persönlich vor Ort.

Weiterlesen

Präsident gewinnt Präsidentencup

LGV-Präsident Gerd Kohns hatte für den 5.5. die Präsidenten der Clubs zum jährlichen Präsidenten-Cup in den Golfclub Rheinhessen eingeladen. Gespielt wurde ein Turnier mit Zweiermannschaften im Modus Vierer mit Auswahldrive. EGW-Präsident Helmut Baeck war an diesem Tag mit seiner Frau Christine nicht zu schlagen. Das Paar sicherte sich mit 29 Bruttopunkten den Sieg. Der Wanderpokal des LGV trat nach 2 Jahren Aufenthalt in Koblenz die Reise in die Westpfalz an und wird für ein Jahr im Clubhaus zu bewundern sein.(kv)

Weiterlesen

Ready Golf - ab 2018 auch beim EGW

Ready Golf – Spielen statt wartenAb 2019 wird Ready Golf Bestandteil der offiziellen Golfregeln sein. Der DGV wendet es für Verbandswettspiele bereits ab 2018 an und empfiehlt den Clubs die Umsetzung für alle Turniere und natürlich auch Privatrunden. Der Vorstand hat beschlossen, dass wir dieser Empfehlung folgen. Ziel ist es, die seit Jahren immer länger dauernden Runden wieder zu beschleunigen Wenn die starre Spielreihenfolge „Es schlägt immer der Spieler, der am weitesten von der Fahne weg liegt oder die Ehre am Abschlag hat“ stur eingehalten wird, entstehen oft Wartezeiten für die Mitspieler. Dies wird vermieden, indem immer der Spieler als Erster seinen Ball schlägt, der dazu bereit ist. Die daraus resultierende Zeitersparnis erscheint zunächst gering, erweist sich aber bei genauem Hinsehen als beträchtlich. Das folgende Beispiel mag das verdeutlichen:bei einer aus drei Spielern bestehenden Gruppe, von denen jeder hundert Schläge für die Runde benötigt, würde schon eine Einsparung von fünf Sekunden je Schlag zu einer Gesamteinsparung von 25 Minuten führen.Helfen Sie mit, Golf schneller und attraktiver zu machen. Bestehen Sie im Zählspiel nicht mehr auf Ihrer Ehre am Abschlag oder der üblichen Spielfolge. Verständigen Sie sich mit Ihrer Spielergruppe vor Beginn der Runde auf „Ready Golf“.Es gibt dabei kein vorgegebenes Verfahren. Jeder Spieler konzentriert sich vorrangig auf seinen Ball, spielt diesen auf umsichtige Art und Weise, ohne Mitspieler dadurch zu stören oder zu gefährden.Beispiele• Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der weiter vom Loch entfernt liegende Spieler noch etwas mehr Zeit für seine Schlagvorbereitung benötigt.• Während „Long-Hitter“ auf dem Abschlag oder beim Grünanspiel noch warten müssen, können Spieler mit kurzer Schlaglänge ihre Bälle bereits spielen.• Schlagen Sie Ihren Ball vom Abschlag, wenn der Spieler, der eigentlich die Ehre hat, noch nicht zum Schlag bereit ist.• Schlagen Sie Ihren Ball, bevor Sie Mitspielern bei der Suche nach ihren Bällen helfen.• Lochen Sie Ihren Ball ein, auch wenn Sie dazu in der Nähe anderer Puttlinien stehen müssen.• Schlagen Sie Ihren Ball, wenn der Spieler, der eigentlich an der Reihe wäre, noch damit beschäftigt ist, den Bunker zu harken.• Wenn ein Spieler seinen Ball über das Grün hinaus gespielt hat und etwas Zeit für die Vorbereitung auf den nächsten Schlag braucht, sollten die Spieler von der Vorderkante des Grüns ihre Bälle in der Zwischenzeit schon auf das Grün chippen.• Notieren Sie Ihren Score bei Ankunft am nächsten Abschlag. Nur der erste Spieler sollte zuerst abschlagen und den Score des letzten Lochs danach notieren.Bitte beachten Sie, dass die Frage, wann sich Ihr Mitspieler durch Ready Golf (also Ihr Abweichen von der eigentlichen Spielfolge) gestört oder unsicher fühlen mag, zu aller erst aus seiner Sicht zu beurteilen ist. Nehmen Sie die gebotene Rücksicht. Und: Gibt es erkennbar keinen Grund, von der normalen Spielfolge abzuweichen, gilt natürlich diese.(kv)

Weiterlesen

Vermietung von Spinden in der Herrenumkleide

Liebe Mitglieder, ab sofort können Sie sich Ihren eigenen Spind mieten zum Jahrespreis von 120 Euro. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat!Ihr EGW

Weiterlesen

Werbung

Werben Sie für Ihr Unternehmen an einem besonderen Ort· auf der EGW-Webseite,· in unserem Clubkalender,· auf unseren modernen Elektrocars,· auf hochwertigen Abschlagtafeln unseres Golfplatzes,· auf Rangebällen,· auf Greenfeeanhängern,· auf Scorekarten oder· im Turniersponsoring.Darüber hinaus sprechen wir auch gerne mit Ihnen über individuelle Sponsoringarrangements. Unser Clubsekretariat (Tel. 06336 6442) steht Ihnen für detaillierte Auskünfte zur Verfügung.

Weiterlesen
Nicht angemeldet. Hier Anmelden

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken